Promotionsstipendium

Als wissenschaftliche Fachgesellschaft vergibt die Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V. (DGfK) ein Promotionsstipendium für Perfusionist:innen mit ECCP. Ziel ist die wissenschaftliche Nachwuchsförderung der Doktoranden:innen durch projektbezogene Mittel im Bereich der Kardiotechnik/Perfusionstechnologien/Technische Medizin zu unterstützen. Die Förderung kann ab der ersten Phase der Promotion bis zur Verleihung des akademischen Titels erteilt werden. Mitgliedschaft der DGfK ist Voraussetzung für die Bewerbung. 

Die Höhe des Stipendiums beträgt maximal 5000 €, die zur Deckung folgender projektbezogener Kosten bestimmt sind: 

  • Labordiagnostik (z.B. Analysen von Blutproben oder Gewebe) 
  • Einmalmaterialien (z.B. HLM-Sets, ECMO-Sets und Materialien für Versuche) 
  • Leihgeräte für Messungen oder zur Überwachung 
  • Druckkosten der Dissertation 
  • Teilnahme an Kongressen   
  • Reisekosten, die im direkten Zusammenhang mit der Dissertation entstehen 
  • Publikationen und Kosten für open Access-Veröffentlichungen 
  • Fortbildung / Weiterbildung 


Es wird jährlich pro Bewerbungsphase ein Stipendiat/ eine Stipendiatin aus allen fristgerecht eingegangenen Bewerbungen ausgewählt.
Die DGfK erhält von den Begünstigten am Ende der Zuwendungsperiode eine Rückmeldung über den Verlauf des Projektes, im Speziellen über die wissenschaftlichen Aktivitäten, sowie die Zusage, hierüber auf der Jahrestagung der DGfK einen Vortrag einzureichen und die Ergebnisse als Original- oder Übersichtsarbeit in der Zeitschrift KARDIOTECHNIK innerhalb von einem Jahr nach Beendigung des Projektes zu veröffentlichen. Die DGfK erstattet die Kosten für oben genannte Aufwendungen bis zur maximalen Förderhöhe ausschließlich nach Einreichung von Originalbelegen bei der Geschäftsstelle. 

Bewerbungsvoraussetzungen: 

Bewerben können sich Personen, die bereits als Doktorand:in (Nachweis durch Bescheid) angenommen wurden bzw. eine Zulassung zum Promotionsverfahren erhalten haben.  

Voraussetzung für den Erhalt des Stipendiums ist ferner der Nachweis der besonderen Eignung durch die Einreichung folgender Unterlagen: 

  • Aussagekräftiges Bewerbungsschreiben 
  • Kurzdarstellung des Dissertationsthemas (max. 2. Seite) 
  • Empfehlungsschreiben des Doktorvaters/ der Doktormutter 
  • Leistungsnachweise aus dem bisher absolvierten Studium 
  • Tabellarischer Lebenslauf 
  • Verzeichnis bisheriger Publikationen, wissenschaftlicher Präsentationen, erhaltener Stipendien, Preise usw. die Ihr wissenschaftliches Engagement unterstreichen. 


Der Stipendiumsrat spricht nach formaler Prüfung der Fördervoraussetzungen und Bewertung der eingereichten Unterlagen dem Vorstand der DGfK Zuwendungsempfehlungen aus. Der Vorstand wählt auf deren Grundlage nach freiem Ermessen einen Stipendiaten/ eine Stipendiatin aus.
 

Ein rechtlicher Anspruch auf Förderung kann durch die Einreichung von Bewerbungsunterlagen nicht abgeleitet werden. 

 Bewerbungszyklus wie bei Güttler Stipendium  

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an: stipendium@dgfkt.de 

 Stipendiumsrat: 

Vorsitz: Dr. Dirk Buchwald 

Dr. Frank Münch, Dr. Adrian Bauer, Dr. Mirko Cornelius, Prof. Nikolas Doll, Prof. Dr. Thomas Schiepp, Dr. Frank Merkle 

  

Zuletzt geändert am 19. Dezember 2022

Einloggen in den Mitgliederbereich

Nutzen Sie Ihre SEWOBE-Zugangsdaten oder Ihre Mailadresse um sich anzumelden. Bei Problemen klicken sie hier.

Für alle, die sich schon einmal im internen Bereich eingeloggt haben:

×

Login mit DGfK Email Login fuer Mitglieder

SEWOBE Passwort zurücksetzen
Registrierung für Nichtmitglieder