8. Klinikspezifische Tätigkeiten

Zu diesem Bereich zählen unterschiedlichste Aufgaben, die von Kardiotechnikern in einzelnen Kliniken übernommen werden. Sie gehören jedoch nicht zu den Tätigkeiten, wie sie die Mehrzahl der Kardiotechniker tagtäglich ausübt, da auch nicht alle Operationsverfahren in allen Kliniken Anwendung finden.Es sind insbesondere Bereiche, in denen eine Brücke zwischen Technik und Medizin geschaffen werden soll. Der Kardiotechniker stellt mit seinen technischen Fähigkeiten und seinem medizinischen Wissen den Ärzten bei der Behandlung von Herz-, Lungen- und anderen Organerkrankungen neue Verfahren zur Verfügung. Es handelt sich weitgehend um besondere Verfahren der extrakorporalen Zirkulation bei interdisziplinären medizinischen Fragestellungen, die den Überblick über speziell für diesen Bereich wichtige Zusammenhänge verlangen. Es geht aber auch um die Bedienung von Geräten und Arbeiten während der Operation, die spezielles technisches Verständnis und/oder langwierige Einarbeitungszeit mit dauerhafter Klinikzugehörigkeit und Fingerspitzengefühl erfordern. Zu nennen sind hier:

  • Isolierte hypertherme Extremitätenperfusion bei Sarkomen und Melanomen der Extremitäten
  • Hypertherme peritoneale oder thorakale Perfusion zur Karzinombehandlung
  • Extrakorporale Zirkulation bei kardiologischen Diagnose- und Therapieverfahren (PTCA-Unterstützung, Kreislaufunterstützung bei Herzkatheterzwischenfällen, perkutane Klappenimplantationen etc.)
  • Extrakorporale Zirkulation mit tiefer Hypothermie bei neurochirurgischen Eingriffen
  • Extrakorporale Zirkulation zur Wiedererwärmung hypothermer Patienten
  • Extrakorporale Zirkulation im Rahmen erweiterter Reanimationsmaßnahmen
  • Extrakorporale Zirkulation bei Lebertransplantation
  • Blutkomponententherapie
    • Herstellung eines autologen Fibrinklebers für chirurgische Eingriffe
    • Herstellung eines autologen Thrombozytengels zur Prophylaxe und
    • Behandlung von Wundheilungstörungen
  • Endoskopische Venen- und Arterienentnahme für die Koronarbypasschirurgie
  • Bedienung spezieller Apparaturen (z. B. OP-Roboter, transmyokardiale Laserrevaskularisation etc.)
  • Verfahren zur therapeutischen Hypothermie und Hyperthermie
  • Gesonderte Lungenperfusion oder isolierte Hirnperfusion während der EKZ
  • Messung von Vitalparametern (z. B. intraoperative diagnostische Blutdruckmessung, EKG-Aufzeichnungen, Blutflussmessung mit verschiedenen Methoden)
  • Gerinnungsanalysen