10. Abteilungsinterne Organisation

Wie in jedem Berufszweig, so muss auch in einer kardiotechnischen Abteilung darauf geachtet werden, dass eine Arbeitsverteilung nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten und in Übereinstimmung mit dem Arbeitszeitgesetz stattfindet. Um über die klinischen patientenbezogenen Aufgabenbereiche hinaus einen reibungslosen Alltag zu gewährleisten, sind noch folgende Pflichten des Kardiotechnikers hervorzuheben:

  • Organisation eines 24-Stunden-Rufbereitschaftdienstes für die Abdeckung von Notfalleinsätzen
  • Organisation Anwesenheitsdienst für permanente Überwachung spez. Verfahren
  • Organisation der reibungslosen Lagerhaltung jeglicher verwendeten Einmalartikel aus allen Arbeitsbereichen
  • Organisation des Bestellwesens
  • Überwachung der Wartungstermine aller Geräte nach der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV)
  • Überwachung der Hygienevorschriften
  • Erstellung eines abteilungsinternen Fortbildungsplans
  • Ausarbeitung und Durchführung eines Konzepts zum regelmäßigen Training von Notfallsituationen