Mitteilungen der Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Mitteilungen der DGfK


Sehen und wachsen

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt 1767–1835, Gelehrter, Schriftsteller und Staatsmann)

Das Leben definieren wir oft durch das, was wir erreicht haben: Beruf, Sicherheit, Zufriedenheit, erreichte Ziele, Unabhängigkeit und vieles andere mehr. Gerade in der Arbeitswelt treiben uns diese Attribute zu Neuerungen oder Verbesserungen an und machen den einen oder anderen in der Zukunft unvergessen. Mehr denn je zeigen uns aber Naturgewalten und politisch unruhige Zeiten, dass Sicherheit und Zufriedenheit nicht eingefordert werden können. Menschliche Verbindungen werden im Gegensatz zu Innovationen nicht unbedingt weitergetragen, bilden aber die Grundlage für menschliches Zusammensein im privaten und beruflichen Bereich und machen das Zusammenleben tragfähig und vielleicht sogar unvergessen. Wir danken allen Beteiligten, die uns bei der Erstellung der Zeitschrift KARDIOTECHNIK geholfen haben, denn auch hier sind menschliche Verbindungen notwendig, damit wir auf dem neuesten Stand bleiben und unsere Patienten von unserem Wissen profitieren. Wir wünschen allen Beteiligten und Lesern zum Jahresende viel Zeit, Verbindungen zu pflegen, damit das Leben nicht nur eindimensional geprägt wird.

Im Namen der Redaktion der Zeitschrift KARDIOTECHNIK, Johannes Gehron, KARDIOTECHNIK