Fortbildung

Fordbildungsförderung durch die DGfK



Fortbildungsförderung durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik

Die aktuelle Umsetzung der Anfang 2018 in Kraft getretenen Förderrichtlinien der Medizintechnik-Industrie nach dem "MedTech Europe Code of Ethical Business Practice", wirkt sich direkt auf die finanzielle Unterstützung von Teilnehmern an wissenschaftlichen Kongressen und Tagungen aus. Es können durch teilnehmende Firmen, bis auf wenige Ausnahmen, keine personengebundenen Unterstützungen mehr für z. Bsp. Hotel und Reisekosten übernommen werden. Natürlich ist es jedem selbst belassen eine Förderung durch die eigene Klinik, den Arbeitgeber etc. zu beantragen, oder selbst die Kosten für die Veranstaltung zu übernehmen.
Da es der Industrie nur noch möglich ist, Förderungen über sogenannte "Educational Grants", anonymisiert an Institutionen zu übergeben, haben wir uns als Fachgesellschaft bereit erklärt, vorbehaltlich der ausreichend vorhandenen Geldmittel und der finanzbehördlichen Freigabe, solche Unterstützungen zu anonymisieren und ohne Umwege an die Kollegen weiterzugeben. Dabei wird die Anzahl der Anträge auf Reisekosten und Übernachtungskosten durch die Anzahl der Anträge geteilt und gerecht verteilt. Das gesamte Verfahren wird von unserem Rechtsanwalt begleitet und durch das Finanzamt geprüft.
Obwohl die DGfK noch immer auf die Freigabe durch das Finanzamt wartet, gleichzeitig aber die Termine drängen, haben wir uns entschlossen die Website zur Antragstellung bereits freizuschalten. Dadurch wird zudem die Anzahl der Förderplätze ermittelt und der tatsächliche Förderungsbedarf für alle Beteiligten besser planbar.

Aus dem Text des offiziellen Anschreibens an die Industrie:
"…Im Einzelnen sollen es die neuen Regelungen ermöglichen, das teilnehmerorientierte Sponsoring der Medizintechnik Industrie zukunftsorientiert zu gestalten und einer unerwünschten Interessenkollision im klinischen Alltag entgegen zu wirken. An die Stelle der bisher zulässigen personenindividuellen direkten Unterstützung von Teilnehmern durch Industrieunternehmen, sollen fortbildungsgebundene Zuwendungen unter Beteiligung einer Health Care Organisation treten. Da sich die neuen Richtlinien nach unserer Einschätzung erheblich auf die Teilnehmerzahlen an freien wissenschaftlichen Tagungen auswirken werden, haben wir als kongressveranstaltende Health Care Organisation proaktiv ein Konzept entwickelt, mit dem wir in unserem gemeinsamen Interesse an der Stärkung der wissenschaftlich basierten Fortbildung die Inhalte des "MedTech Europe Kodex" sinnvoll umsetzen und gleichzeitig der Entwicklung schwindender Teilnehmerzahlen entgegenwirken möchten.
Zu diesem Zweck ruft die Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik einen Fonds über fortbildungsgebundene Zuwendungen ("Educational Grants") ins Leben mittels dessen es möglich sein wird - kodexkonform - Fortbildungsteilnehmer aus dem Gesundheitswesen zu unterstützen. Die Einrichtung und Führung dieses Fonds erfolgt in strenger Umsetzung der Vorgaben des "MedTech Europe Code of Ethical Business Practice" sowie der deutschen Gesetze und wird durch fachanwaltliche und finanzbehördliche Prüfung abgesichert sein. Die Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik übernimmt als unabhängige medizinische Fachgesellschaft dem Kodex entsprechend die anonymisierte Weitergabe finanzieller Unterstützung an Mitarbeiter der Kliniken, im speziellen für die Teilnahme an unserer internationalen Jahrestagung.
Damit ist es Ihnen möglich finanzielle Unterstützungen als steuerbefreite Spende transparent, zweckgebunden und gleichzeitig anonymisiert an Teilnehmer weiterzugeben. Die Durchführung der Tagungsorganisation erfolgt über die Kardiotechnik Verwaltungsgesellschaft mbH, Bad Nauheim. Diese ist zertifizierter "Trusted Partner" der MedTech Europe und agiert als PCO kodexkonform. Die internationale Jahrestagung der DGfK wurde über das Conference Vetting System (CVS) bei MedTech Europe angemeldet und wird derzeit auf Compliance geprüft…"

Da die Teilnehmer sich parallel bis zum 31.07.18 um eine Förderung bewerben können, nutzen wir die Zeit um die Anzahl der Anträge zu eruieren. Wir können Ihnen damit ab dem 31.07.18 bereits genau sagen, wie viele Anträge unterstützt werden könnten…"

Ablauf:
Bewerbungszeitraum um Förderung durch die Kollegen
Wir haben beschlossen zeitnah die Antragsstellung für unsere Kollegen über die Website zu öffnen und bis voraussichtlich Ende Juli offen zu lassen.


Termin 1: 31.07.18 - ENDE der Antragsstellung


Förderungszeitraum (Möglichkeit zu Spenden):
Die Möglichkeit der Förderung durch die Firmen soll Ende September beendet werden. Wir wissen dann erst wie viel Geld verfügbar ist und können unseren Kollegen die maximale Fördersumme nennen Fördersumme = zur Verfügung stehende Mittel / (Anzahl zulagenberechtigter Antragsteller - Verwaltungspauschale)

Termin 2: 30.09.18 - ENDE der Fördermittelannahme


Auszahlung der Mittel (Möglichkeit Förderung abzurufen):
Nach der Veranstaltung kann der zulagenberechtigte Antragsteller nach Einreichung der Quittungen und nach Reisekostenrichtlinie bis zur maximale Fördersumme (MF) abrechnen.

Termin 3: ENDE der Ausschüttung im ersten Quartal 2019 (evtl. noch Präzisierung des Termins)



Mit kollegialem Gruß

Adrian Bauer PhD cand.
Präsident der DGfK

Prof. Dr. Christoph Benk
Vizepräsident der DGfK

Wolf Ingo Wiese
Mitglied des Vorstands DGfK

 

 

 



Sollten Fragen oder Anregungen zur Förderung bestehen,

stehe ich gerne als vom Vorstand benannter Ansprechpartner zur Verfügung.

Wolf Ingo Wiese
Im Tal 87 a
45529 Hattingen

Tel.: +49 201 723 84953