Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Fortbildung


Prüfen Sie Ihr Fachwissen



Die Ausschüttung des Antidiuretischen Hormons (ADH) wird durch die Zunahme der extrazellulären Osmolarität oder einer Abnahme des Plasmavolumens angeregt.



Diese Aussage ist richtig !!! *

Das Antidiuretische Hormon (ADH), auch Adiuretin oder Vasopressin ist ein Peptidhormon. Der Name Vasopressin bezieht sich auf seine gefäßverengende Wirkung bei höheren Dosen (von lateinisch vas = Blutgefäß und lateinisch pressio = Druck). Die Osmolarität wird im Hypothalamus registriert, das Plasmavolumen durch Dehungsrezeptoren im linken Vorhof.

* Lang, Lang: Basiswissen Physiologie, Springer Verlag 2007 (2): 249-254


Gerne können auch Sie mir Fragen oder Themenvorschläge zusenden.

Maik Foltan, Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.



zurück