Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Fortbildung


Prüfen Sie Ihr Fachwissen



Bei der Hyperthyreose kommt es zu einem positiv-chronotropen und positiv-inotropen Effekt sowie zur Erhöhung des Herzminutenvolumens.





Diese Aussage ist richtig !!! *

Das Herz steht unter dem Einfluss von Wachstumshormon, Schilddrüsenhormonen, und Nebennierenrinden-Hormonen. Bei einer Überfunktion der Schilddrüse kommt es zu einem positiv-chronotropen und positiv-inotropen Effekt, zur Erhöhung der Blutdruckamplitude und des Herzminutenvolumens sowie zu einer Herzhypertrophie. Herzklopfen, Tachykardie, Luftnot und Angina pectoris sind Symptome.

* Schmidt, Lang : Physiologie des Menschen, Springer Verlag (30): 601


Gerne können auch Sie mir Fragen oder Themenvorschläge zusenden.

Maik Foltan, Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.



zurück