Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Fortbildung


Prüfen Sie Ihr Fachwissen


Das Herz ist während des kardiopulmonalen Bypasses einschließlich der Verabreichung einer Blutkardioplegie am meisten durch Kälteagglutinine gefährdet.


Diese Aussage richtig !!! *



Aufgrund der Verabreichung der kalten Blutkardioplegie (4-8° C) kann es im Herzen zu Agglutination der Erythrozyten kommen. Diese Anlagerungen können während der Verabreichung der Kardioplegie durch den Perfusionsdruck in peripher gelegene Herzkranzgefä?e transportiert werden und dort zu Verschlüssen führen.



* Williams & Wilins: Cardiopulmonary Bypass Principles and Practice Lippincott 2000: S. 579 - 580

Gerne können auch Sie mir Fragen oder Themenvorschläge zusenden.

Maik Foltan, Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.



zurück