Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Fortbildung


Prüfen Sie Ihr Fachwissen


Im Intervall von ± 2x Standartabweichung vom Mittelwert sind ca. 95% aller Messwerte bei einer Normalverteilung zu finden.




Diese Aussage ist richtig !!! *


Normalverteilte Zufallsgrößen werden durch Angabe von Mittelwert µ und Standardabweichung S vollständig beschrieben. Aus der Tabelle der Standardnormalverteilung ist ersichtlich, dass für normalverteilte Zufallsgrößen

68,3 % der Realisierungen im Intervall µ ± S,
95,4 % im Intervall µ ± 2S
99,7 % im Intervall µ ± 3S

liegen. Da in der Praxis viele Zufallsgrößen annähernd normalverteilt sind, werden diese Werte aus der Normalverteilung oft als Faustformel benutzt. So lässt sich beispielsweise S als die halbe Breite des Intervalls schätzen, welches die mittleren vier Sechstel der Werte in einer Stichprobe umfasst, siehe Quantil.

 

* S. Papula; Mathematische Formelsammlung für Ingenieure (3): 418

 

Gerne können auch Sie mir Fragen oder Themenvorschläge zusenden.

Maik Foltan, Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.



zurück