Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Fortbildung


Prüfen Sie Ihr Fachwissen


Die Gaußsche Glockenkurve stellt die die Dichtefunktion einer normalverteilten Größe dar.




Diese Aussage ist richtig !!! *


Die Gauß- oder Normalverteilung ist ein Typ der Wahrscheinlichkeitsverteilungen. Ihre Wahrscheinlichkeitsdichte wird auch Gaußsche Glockenkurve oder schlicht Glockenkurve genannt. Die besondere Bedeutung der Normalverteilung beruht unter anderem auf dem zentralen Grenzwertsatz, der besagt, dass eine Summe von n unabhängigen, identisch verteilten Zufallsvariablen im Grenzwert normalverteilt ist. Das bedeutet, dass man Zufallsvariablen dann als normalverteilt ansehen kann, wenn sie durch Überlagerung einer großen Zahl von unabhängigen Einflüssen entstehen, wobei jede einzelne Einflussgröße einen im Verhältnis zur Gesamtsumme unbedeutenden Beitrag liefert.

 

s

Dichtefunktionen der Normalverteilungen N(0,1) (blau), N(0,2) (grün) und N(-1,2) (rot)
(Abb.: W. A. Hemmerich)

 

* S. Papula; Mathematische Formelsammlung für Ingenieure (3): 418

 

Gerne können auch Sie mir Fragen oder Themenvorschläge zusenden.

Maik Foltan, Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.



zurück