Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Fortbildung


Prüfen Sie Ihr Fachwissen


Bei ca. 90 % der Patienten mit einem Sinus venosus Defekt ist eine partielle Lungenfehleinmündung vorhanden.


Diese Aussage ist richtig *





Sinus venosus Defekte sind in über 90% der Fälle mit einer partiellen Lungenfehleinmündung assoziert.
Dabei ist der Sinus venosus Defekt ist ein Vorhofseptumdefefekt der im der Mündungsstelle der rechten oberen Lungenvene und oberer Hohlvene (Oberer Sinus venosus Defekt) oder der rechten unteren Lungenvene und der unteren Hohlvene (Unterer Sinus venosus Defekt) lokalisiert ist. Die fehleinmündenden Venen entspringen aus dem Ober- und Mittellappen der Lunge.



* Borth-Bruhns T., Eichler A.: Pädiatrische Kardiologie, Springer-Verlag Berlin: (5): 113
Speer C., Gahr M.: Pädiatrie, Springer-Verlag Berlin, 2009 (3): 531



zurück