Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Fortbildung


Prüfen Sie Ihr Fachwissen


Protamin hat selbst keine antikoagulatorische Wirkung



ist leider nicht richtig.




Protamin kann durch seine Wechselwirkung mit Fibrinogen und Thrombozyten, bei einer Überdosierung, die Gerinnungszeit verlängern.

* R. Larsen, Anästhesie und Intensivmedizin in Herz-, Thoarax- und Gefäßchirurgie, Springer Verlag, [4]: 88

 






zurück