Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

European Board of Cardiovascular Perfusion


Allgemeine Informationen zum EBCP


Für das Herbstmeeting des EBCP am 6. Oktober 2017 in Wien/ Österreich waren für Deutschland anwesend: Frank Merkle (General Secretary EBCP), Carole Hamilton (Academic Subcommittee) und Jan Schaarschmidt (Delegierter für Deutschland). Adrian Bauer (Accreditation Subcommittee) fehlte entschuldigt.

Rückblick - EBCP Prüfung 2017
Die europaweite schriftliche Prüfung fand am dritten November-Wochenende 2017 statt. Insgesamt 11 Teilnehmer aus Europa nahmen an der Prüfung teil. Aus Deutschland gab es für das Jahr 2017 keine Anmeldungen. Insgesamt 21 der Absolventen der Ausbildung/ des Studiums Kardiotechnik an der Akademie für Kardiotechnik Berlin des Jahres 2017 hatten das ECCP beantragt und haben dies mittlerweile erhalten. Ein Absolvent der Hochschule Furtwangen (HFU) erwarb ebenfalls das Zertifikat. In diesem Zusammenhang sei noch einmal kurz an die einfache Möglichkeit der Beantragung des ECCP für alle Absolventen vom EBCP akkreditierter Ausbildungsstätten (z. Zt. AfK Berlin und Hochschule Furtwangen) erinnert. Für alle Fragen rund um die Thematik des Erwerbes des ECCP nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung/ Studiums steht Ihnen der nationale Delegierte des EBCP jederzeit gern zur Verfügung.


Rezertifikations-Status in Deutschland
Mit Stand 23.11.17 waren in der Datenbank des EBCP 607 Halter des "European Certificate of Cardiovascular Perfusion" für Deutschland verzeichnet. Davon besitzen 247 Kollegen und Kolleginnen aktuell keine gültige Rezertifikation (bis einschließlich Ende 2016). Aus diesem Grund sei an dieser Stelle der Wunsch und die Aufforderung an alle KollegenInnen gerichtet, den jeweils eigenen Rezertifikations-Status zu prüfen und ggf. den/die vollständig ausgefüllten Anträge nachzureichen und zusammen mit den Kopien der jeweilig besuchten Fort- und Weiterbildungsbestätigungen einzusenden. In diesem Zusammenhang sei auf die zunehmende Bedeutung des ECCP und eines gültigen Rezertifikationsstatus als qualitativer Mindeststandard in der Ausübung klinischer Perfusion und eingeschlossener kardiotechnischer Tätigkeiten hingewiesen (Vorbereitung von Transkatheterklappen, etc.). Dies spiegelt sich in der zunehmenden Nachfrage durch z.B. den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) nach vorliegender Zertifikation und gültiger Rezertifikation wieder. Für Fragen rund um das Thema Rezertifikation, zu rezertifizierende Zeiträume, benötigte Unterlagen/ Dokumente, etc. steht der nationale Delegierte für das EBCP jederzeit gern telefonisch oder per Email zur Verfügung (Jan Schaarschmidt, MediClin Herzzentrum Coswig, Abteilung Kardiotechnik; dienstliches Tel.: 034903-49351).

Rezertifikations-Status in Deutschland
In diesem Jahr müssen sich alle Kollegen mit dem Rezertifizierungszeitraum 2015/2016/2017 rezertifizieren. Bitte überprüfen Sie auf Ihrer Rezertifikationskarte die Dauer Ihrer Zulassung und senden Ihre vollständigen Unterlagen an die untenstehende Adresse. Alle wichtigen Informationen finden Sie auch auf dieser Website.

Rezertifizierung nach langer Pause
Alle Nachweise über praktische und theoretische Arbeit müssen aufgearbeitet und eingesendet werden. Dies gilt für alle verpassten Zeiträume gleichermaßen. Wenn zum Beispiel die letzte Rezertifikation bis 2006 gültig war, dann müssen die Jahre 2007-2009 und 2010-2012 nachgewiesen werden. Der dann gültige neue Rezertifizierungszeitraum ist 2013-2015.

1. Praktische Tätigkeit, mindestens 40 EKZ pro Jahr
2. Fort- und Weiterbildung: Nachweise vom Zeitpunkt der letzten Zertifizierung bis einschliesslich der nächsten 3 Jahre, folgend dann im 3-Jahres-Intervall (40 Fortbildungspunkte pro Jahr, 20 davon als Selbststudium anerkannt; mehr Details siehe unter Rezertifikationsbedingungen.

Um das Gleichbehandlungsprinzip gegenüber allen sich kontinuierlich rezertifizierten Kollegen und Kolleginnen zu wahren, muss auch hier die gesamte Gebühr für die relevanten Zeiträume bezahlt werden.

Site Visits/ Re-Akkreditierungen von Ausbildungsprogrammen
Am 27.10.17 fand der Besuch der Ausbildungsstätte Warschau/ Polen zum Zweck der Re-Akkreditierung nach den Richtlinien des EBCP statt. Das Site-Visit Team des EBCP wurde durch Herrn Frank Merkle aus Deutschland, Gerdy Debeuckelaere (Belgien) und dem polnischen Delegierten Jaroslaw Szymanski vertreten. Bedingt durch die um 3 Jahre verzögerte Beantragung der Re-Akkreditierung konnte diese nach erfolgreicher Begutachtung des Ausbildungsprogrammes lediglich für den verbleibenden Zeitraum von 2 Jahren gewährt werden. Weitere Site-Visits für 2018 mit dem Ziel der Re-Akkreditierung sind für folgende Ausbildungszentren vorgesehen: Liège and Leuven (Belgien), Coimbra (Portugal) und Barcelona (Spanien).

ECoPET-Tagung am 07.10.17 in Wien

Die European Conference of Perfusion Education and Training (ECoPEaT) wird seit 2001 vom EBCP organisiert und ist über die Jahre zu einer internationalen, weit über die Grenzen Europas hinaus attraktiven und akademisch hochqualitativen Fachtagung für klinische Perfusionisten und an dem Gebiet extrakorporaler Zirkulation interessierter Berufsgruppen gewachsen. In dem Zeitraum der letzten 4 Jahre konnten jährlich jeweils 400-450 Teilnehmer begrüßt werden und die Tendenz ist weiterhin steigend. Ein besonderes Merkmal der Fachtagung ist dank der Unterstützung seitens der Industrie und der European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) z.B. durch Bereitstellung von Räumlichkeiten, etc. die kostenlose Teilnahme für Interessierte. Im Gegenzug erhalten die Hauptsponsoren jeweils einen 5 minütigen Rahmen für ein sogenanntes "Speed-Dating" mit dem Auditorium, welches in den letzten Jahren sehr gut angenommen wurde. Die Konferenz ist zusammengesetzt aus Vorträgen eingeladener, renommierter internationaler Referenten. Zudem erhalten klinische Perfusionisten die Möglichkeit die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeiten entweder als Vortrag oder im Rahmen einer Poster-Session vorzustellen. Hierbei werden auch Preise für das jeweils beste Abstract und Poster verliehen. Am Ende der Tagung besteht die Möglichkeit für Teilnehmer am EBCP-Forum teilzunehmen und so in den Kontakt und Dialog mit Mitgliedern des EBCP-Präsidiums treten zu können. Die Konferenz wird im Anschluss über eine Email-basierte Umfrage der registrierten Teilnehmer ausgewertet, wobei die Ergebnisse in die Planung der nächsten ECoPEaT-Tagung einfließen. Die Auswertung der letztjährigen Konferenz in Wien offenbarte ein durchweg positives Echo und deutete auf die wachsende Bedeutung der Tagung als internationales Forum hin, bei dem sich klinische Perfusionisten und Vertreter benachbarter Berufsgruppen aus allen Teilen der Welt zum fachlichen Austausch treffen und ihre Erfahrungen austauschen können. Wir hoffen sehr, viele von Ihnen auch anlässlich der 18. ECoPEaT am 20. Oktober diesen Jahres in Mailand begrüßen zu dürfen.

Führungswechsel im EBCP
Frau Connie Nielsen gab mit Wirkung 01.10.17 ihren Posten als Generalsekretärin des EBCP aus privaten Gründen auf. Frank Merkle, früherer Generalsekretär und Vorgänger von Frau Nielsen erklärte sich bereit, die von Frau Nielsen vorgesehene Amtsperiode bis 2019 kommissarisch zu übernehmen und somit den Weg für einen geordneten Übergang bis zur Neuwahl eines Generalsekretärs zu ebnen.


Sonstiges
Im Rahmen der Anerkennung der vollen Mitgliedschaft der Türkei im EBCP wurde den rund 400 türkischen, klinisch tätigen Perfusionisten eine befristet gültige Möglichkeit des Erwerbs des ECCP im Rahmen einer einmalig zu gewährenden "Grandfather Clause" Regelung eingeräumt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden 166 Anträge eingereicht.

Auf der Herbsttagung des EBCP wurde der einstimmige Beschluss getroffen, sowohl die Charity-Gesellschaft als auch das Bankkonto des EBCP von London (UK) nach Brüssel zu verlegen. Mit diesem Schritt sollen vor allem der bürokratische Aufwand und die Kosten entscheidend gesenkt werden


Dear colleagues, the European Board of Cardiovascular Perfusion (EBCP) welcomes you to join in and support the efforts to improve and to harmonize Perfusion Education and Training throughout Europe. Since the foundation of EBCP in 1991, the processes of the accreditation of Perfusion Education and Training Programmes and the certification of Cardiovascular Perfusionists have been very successfully implemented. Virtually every national society or association for Cardiovascular Perfusionists has delegates to EBCP and takes part in the above mentioned programmes. It is the national organizations that form the base for successful training of new graduates. EBCP is providing a tool to establish a framework for European cooperation and for facilitating the free movement of Cardiovascular Perfusionists within Europe. Together with our partnering organizations, namely the European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) and the European Association of Cardiothoracic Anaesthesiologists (EACTA), good progress has been made in establishing a platform for the exchange of new ideas. The result of this progress can be witnessed at the annual Perfusion Education Conferences. We would like to welcome all interested European Cardiovascular Perfusionists to get involved and join our efforts.

Frank Merkle, General Secretary EBCP


Dear colleagues At the EBCP board meeting in Geneva in September 2007, I was elected chairman of the board. I would like to take the opportunity to thank you for your trust and support. It is not an easy task to succeed Professor Dietrich Birnbaum in this position. I would like to thank him for his relentless commitment to the EBCP and for introducing me to the work of the board. My current position is that of a consultant and professor in cardio-thoracic surgery at the Trondheim University Hospital in Norway. I have had and still have a strong scientific interest in different aspects of perfusion. Since its foundation in 1991, the EBCP has come a long way in establishing accreditation of perfusion education and certification of Perfusionists in Europe. In recent years new member countries have joined the European Union and even more countries seek a closer collaboration with European institutions. It is my belief that the dialogue with these countries will represent an important part of the work of the board in the near future. We have to address these issues with an open mind and work towards an exchange of ideas and knowledge. I am looking forward to serve the board to achieve its goals and hope that my efforts will contribute to a continuation of previous successes.

Prof. Alexander Wahba MD, EBCP-Chairman


Weitere Informationen zum EBCP