Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

European Board of Cardiovascular Perfusion


Allgemeine Informationen zum EBCP


Während der letztjährigen Herbstsitzung des EBCP waren für Deutschland anwesend: Frank Merkle (Generalsekretär des Boards), Carole Hamilton (Mitglied des akademischen Komitees), Heinz Weitkemper (Mitglied des Akkreditierungskomitees), Adrian Bauer (Assistant des Generalsekretärs) und Jan Schaarschmidt (Delegierter für Deutschland).

Akkreditierungkomitee
Akkreditierung der Ausbildungszentren Anfang November 2012 fand die geplante Besichtigung des Ausbildungsprogrammes in Leuven/ Belgien statt. Desweiteren wurde die für dieses Jahr geplante Besichtigung des Ausbildungsprogrammes der Universität Aarhus/ Dänemark mangels Studenten auf Anfang kommenden Jahres verschoben. Der geplante Besuch des kroatischen Ausbildungsprogrammes musste ebenfalls auf Grund mangelnder Studentenzahlen verschoben werden. Für folgende Ausbildungsprogramme sind Besichtigungen zur erneuten Akkreditierung für dieses Jahr geplant: HFU Furtwangen (AS Villingen-Schwenningen, Deutschland), Pavia (Italien) und Leiden (Niederlande). Nähere organisatorische Details werden auf der alljährlich stattfindenden Frühjahrestagung des EBCP im April dieses Jahres beschlossen.

Zertifizierung
Europaweit nahmen 26 Kollegen/-innen an der schriftlichen Prüfung zum Erwerb des ECCP teil, davon 16 aus Deutschland. Die Prüfung fand im am 16.11.2012 statt. Die praktische und mündliche Prüfung kann wahlweise vor oder nach der schriftlichen Prüfung durchgeführt werden.

Rezertifizierung 2014
In diesem Jahr müssen sich alle Kollegen mit dem Rezertifizierungszeitraum 2011/2012/2013 rezertifizieren. Bitte überprüfen Sie auf Ihrer Rezertifikationskarte die Dauer Ihrer Zulassung und senden Ihre vollständigen Unterlagen an die untenstehende Adresse. Alle wichtigen Informationen finden Sie auch auf dieser Website.

Rezertifizierung nach langer Pause
Alle Nachweise über praktische und theoretische Arbeit müssen aufgearbeitet und eingesendet werden. Dies gilt für alle verpassten Zeiträume gleichermaßen. Wenn zum Beispiel die letzte Rezertifikation bis 2006 gültig war, dann müssen die Jahre 2007-2009 und 2010-2012 nachgewiesen werden. Der dann gültige neue Rezertifizierungszeitraum ist 2013-2015.

1. Praktische Tätigkeit, mindestens 40 EKZ pro Jahr
2. Fort- und Weiterbildung: Nachweise vom Zeitpunkt der letzten Zertifizierung bis einschliesslich der nächsten 3 Jahre, folgend dann im 3-Jahres-Intervall (40 Fortbildungspunkte pro Jahr, 20 davon als Selbststudium anerkannt; mehr Details siehe unter Rezertifikationsbedingungen.

Um das Gleichbehandlungsprinzip gegenüber allen sich kontinuierlich rezertifizierten Kollegen und Kolleginnen zu wahren, muss auch hier die gesamte Gebühr für die relevanten Zeiträume bezahlt werden (d.h. für alle offenen 3-Jahres-Intervalle bis 2012 jeweils 48,00 €).

Änderungen der Rezertifikationsrichtlinien ab 2012
Auf deutsche Initiative hin erfolgte eine grundsätzliche Überarbeitung bzw. Aktualisierung der Rezertifikationsrichtlinien Stand 2004. Beispielgebend war hier der Fall einer deutschen Kollegin, die nach einer längeren Berufsabwesenheit bedingt durch Geburt eines Kindes mit anschließender Elternzeit, sich nach den alten Richtlinien hätte erneut einer schriftlichen Prüfung unterziehen müssen. Ab sofort müssen sich Kollegen bzw. Kolleginnen bei einer begründeten Abwesenheit (Elternzeit, bescheinigte Krankheit, Studium) bei fortwährender Festanstellung als klinischer Kardiotechniker/-in bis 18 Monate einer kurzen begleiteten Wiedereinführung mit 30 selbständig durchgeführten EKZ's, dokumentiert im EBCP-Logbook, mit einen ausreichendem Score und bestätigender Unterschrift durch den Abteilungsleiter ohne erneute Prüfungen unterziehen. Bei einer begründeten Abwesenheit zwischen 18 Monaten und 3 Jahren wird eine begleitende Wiedereinführung mit 60 selbständigen EKZ's, ebenfalls mit einem ausreichendem Score und bestätigender Unterschrift durch den Abteilungsleiter im EBCB-Logbook aufgeführt notwendig, wiederum ohne erneute Prüfungen. Bei einer begründeten Abwesenheit von mehr als 3 Jahren wird eine begleitete Wiedereinführung von 100 selbstständig durchgeführten, im EBCP-Logbook mit einem ausreichenden Score aufgeführten und durch den Abteilungsleiter bestätigten EKZ's notwendig. Außerdem ist in diesem Fall das erfolgreiche Absolvieren der praktischen und mündlichen Prüfung zwingend. Ein erneutes Absolvieren der schriftlichen Prüfung ist jedoch nicht vorgesehen. Für weitere Informationen und zum nochmaligen Nachlesen empfiehlt sich der Besuch auf der Website des EBCP.

Akademisches Kommitee

12. Konferenz für Bildung und Ausbildung; ECoPEaT, Conference for Education and Training: Die kostenlose Tagung am Wochenende vor dem EACTS-Kongress fand in Barcelona statt. Das Symposium hat seine Rolle als wichtigste Plattform zum Thema Perfusion in Europa weiter ausgebaut. Dies wurde wieder eindrucksvoll durch die hohe Anzahl von mehr als 450 vorregistrierten Teilnehmern bestätigt. Das Abstractbook lässt sich herunterladen. Die nächste ECoPEaT-Tagung findet am 05.10.2013 in Wien/ Österreich statt. EACTS-Kongress: 05.-09.10.2013.

Neuigkeiten vom EBCP
Ein Update des erfolgreich laufenden Upgrade-Kurses zum nachträglichen Erhalt des ECCP wurde während der Sitzung der Subcommittees des EBCP vorgestellt. Innerhalb dieser Sitzung wurde auch eine limitierte Weiterführung des Kurses bis Ende 2013 beschlossen. Eine optionale Verlängerung bis 2015 in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl ist möglich.


Dear colleagues, the European Board of Cardiovascular Perfusion (EBCP) welcomes you to join in and support the efforts to improve and to harmonize Perfusion Education and Training throughout Europe. Since the foundation of EBCP in 1991, the processes of the accreditation of Perfusion Education and Training Programmes and the certification of Cardiovascular Perfusionists have been very successfully implemented. Virtually every national society or association for Cardiovascular Perfusionists has delegates to EBCP and takes part in the above mentioned programmes. It is the national organizations that form the base for successful training of new graduates. EBCP is providing a tool to establish a framework for European cooperation and for facilitating the free movement of Cardiovascular Perfusionists within Europe. Together with our partnering organizations, namely the European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) and the European Association of Cardiothoracic Anaesthesiologists (EACTA), good progress has been made in establishing a platform for the exchange of new ideas. The result of this progress can be witnessed at the annual Perfusion Education Conferences. We would like to welcome all interested European Cardiovascular Perfusionists to get involved and join our efforts.

Frank Merkle, EBCP Accreditation Subcommittee


Dear colleagues At the EBCP board meeting in Geneva in September 2007, I was elected chairman of the board. I would like to take the opportunity to thank you for your trust and support. It is not an easy task to succeed Professor Dietrich Birnbaum in this position. I would like to thank him for his relentless commitment to the EBCP and for introducing me to the work of the board. My current position is that of a consultant and professor in cardio-thoracic surgery at the Trondheim University Hospital in Norway. I have had and still have a strong scientific interest in different aspects of perfusion. Since its foundation in 1991, the EBCP has come a long way in establishing accreditation of perfusion education and certification of Perfusionists in Europe. In recent years new member countries have joined the European Union and even more countries seek a closer collaboration with European institutions. It is my belief that the dialogue with these countries will represent an important part of the work of the board in the near future. We have to address these issues with an open mind and work towards an exchange of ideas and knowledge. I am looking forward to serve the board to achieve its goals and hope that my efforts will contribute to a continuation of previous successes.

Prof. Alexander Wahba MD, EBCP-Chairman


Weitere Informationen zum EBCP