Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Berufsfeld Kardiotechnik


7. Rhythmustherapie

Im Rahmen der Rhythmustherapie werden von Kardiotechnikern Aufgaben bei der Programmierung von Herzschrittmachern und automatischen implantierbaren Kardio-Defibrillatoren während der Implantation sowie bei der ambulanten Kontrolle wahrgenommen. Die Herzschrittmachertherapie hat in den letzten Jahren, bedingt durch die rasante Entwicklung in der Mikroelektronik, erhebliche Fortschritte gemacht. Es kommen daher heute besondere Systeme (z. B. multiprogrammierbare Schrittmacher) zum klinischen Einsatz. Die Durchführung von Herzschrittmacher- und Defibrillatoren-Funktionsanalysen erfordert deshalb gründliche und umfassende Kenntnisse medizinischer und technischer Art.

Einstellung und Überwachung des Patientenmonitorings
.. (EKG, Schrittmachererkennung, Alarmeinstellungen) während der Implantation
Bereitstellung, Funktionsprüfung und Bedienung des Notfalldefibrillators
Durchführung intraoperativer, elektrophysiologischer Messungen
.. (Reizschwelle, Sondenwiderstand, intrakardiale P- und R-Potenziale)
Überprüfung des Aggregats in Bezug auf die programmierten Parameter
.. (intra- operativ und ambulant)
Lagerhaltung und Bereitstellung von Schrittmachern, Defibrillatoren,
.. Sonden und erforderlichem Zubehör


Ein weiteres Betätigungsfeld stellt die Therapie des Vorhofflimmerns (sog. Maze-Verfahren) dar. Bei dieser Therapieform übernimmt der Kardiotechniker die Bedienung der verschiedenen Geräte im unsterilen Bereich (z. B. Hochfrequenzablation, Kryotechnik etc.), während der Herzchirurg mit dem sterilen Ablationsinstrument am Herzen arbeitet. Lagerhaltung der Einmalartikel, Funktionsprüfung der Geräte vor jedem Einsatz sowie Dokumentation gehören selbstverständlich dazu.


zurück