Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Berufsfeld Kardiotechnik


12. Medizinprodukte - Betreiberverordnung

Wie in jedem Berufszweig, so muss auch in einer kardiotechnischen Abteilung darauf geachtet werden, dass eine Arbeitsverteilung nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten und in Übereinstimmung mit dem Arbeitszeitgesetz stattfindet. Um über die klinischen patientenbezogenen Aufgabenbereiche hinaus einen reibungslosen Alltag zu gewährleisten, sind noch folgende Pflichten des Kardiotechnikers hervorzuheben:

Dem Kardiotechniker obliegen als Anwender von Medizinprodukten die Auflagen der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV). Der Anwender hat sich nach § 2 Abs. 5 von der Funktionsfähigkeit und dem ordnungsgemäßen Zustand des Medizinprodukts zu überzeugen. Dies gilt für alle technischen Geräte in der Herzchirurgie, die von den Kardiotechnikern eingesetzt werden.

§ 5 Abs. 2 definiert, welche Vorbedingungen für das Betreiben und Anwenden von Medizinprodukten erfüllt sein müssen. Einweisungen und Schulungen sind hiernach für den Kardiotechniker als Anwender vorgeschrieben.

§ 7 Abs. 2 verpflichtet zur Führung eines Medizinproduktebuchs. Wenngleich in der Verordnung nicht explizit geregelt ist, dass der Anwender das Medizinproduktebuch zu führen hat, gehört es üblicherweise zu den Tätigkeiten des Kardiotechnikers, dieses anzulegen und zu pflegen


zurück