Deutsche Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.

Arbeitsgruppe "Hypothermiegeräte " der DGfK

 

Lieber Kolleginnen, liebe Kollegen,

Die Arbeitsgruppe Hypothermiegeräte beschäftigt sich mit Standards Empfehlungen zur Reinigung, Wartung und dem Einsatz von Heater-Cooler Units in der Herzchirurgie. Ein besonderer Fokus der AG liegt hierbei auf der Problematik der Infektionen mit Mycobacterium chimaera. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit der interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Die AG arbeitet hierzu seit 2017 eng mit einer interdisziplinären AG unter Leitung der AWMF zusammen. Dieser Arbeitsgruppe gehören neben der DGfK, die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG), Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK), Robert Koch-Institut (RKI), Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI), Nationales Referenzzentrum für Mykobakterien, Forschungszentrum Borstel und die Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM). Bisher fanden 5 Sitzungen zum Thema statt und wurden verschiedene Empfehlungen und Schreiben verfasst.



Ziele der Arbeitsgruppe "Hypothermiegeräte":

- Treffen mit der AWMF AG (bis zu 2-mal jährlich)
- Mitarbeit in Empfehlungen und Statements des AWMF AG
- Information der Perfusionisten über neueste Empfehlungen und Maßnahmen
- Regelmäßige Organisation von Informations- und Austauschveranstaltungen im Rahmen der Jahrestagung der DGfK
- Kontakt zu Behörden, Regierungspräsidien und benannten Stellen
- Erarbeitung von Muster-SOP´s



DGfK-Mitglieder der Arbeitsgruppe "Hypothermiegeräte":


Leiter: Mirko Kaluza

Name des Arbeitsgruppenmitgliedes
Klinik des Arbeitsgruppenmitgliedes
Klinikstandort
     
Dr. Bauer, Adrian Herzzentrum Coswig Coswig
Gehron, Johannes Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH Gießen
Kaluza, Mirko Universitätsklinikum Jena









Möchten Sie etwas aktualisieren?

So helfe ich Ihnen gerne weiter. Bitte senden Sie Änderungswünsche an:

Maik Foltan, Webmaster der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik e.V.